Anleitungen

Das ist eine Anleitung für ein 1. Deckchen! Viel Spaß beim Stricken. Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung!

Kleiner Stern

Los geht es:

9 Maschen anschlagen, oder mit einem Fadenring (wie das funktioniert, steht in dem Blog „Der Anfang“) arbeiten, und die Maschen gleichmäßig auf 3 Nadeln verteilen, dabei zur Runde schließen. Nun nach der Strickschrift arbeiten (Strickschrift siehe unten).

Achtung: In der Strickschrift sind jeweils nur die
Musterrunden gezeichnet. Die Zwischenrunden stricken, wie die Maschen erscheinen. Umschläge rechts abstricken.

Es ist jeweils nur ein Mustersatz gezeichnet. Den Mustersatz pro Nadel 3 mal stricken = insgesamt pro Runde 9 mal.

Beim Abhäkeln jeweils 3 Maschen zusammen abhäkeln, 5 Luftmaschen arbeiten und wieder 3 Maschen zusammen abhäkeln. Auf Wunsch entweder 1 oder zwei Runden mit Luftmaschenbögen arbeiten.

Die Fäden gut vernähen und das Deckchen spannen, mit Sprühstärke stärken. Anschließend gut trocknen lassen. Fertig.

Anleitung kleiner Stern
Anleitung kleiner Stern

Deckchen „Psychedelic“

Psychedelic tannengruen
Psychedelic tannengruen

Anleitung:

8 Maschen anschlagen und gleichmäßig auf die 4 Nadeln des Nadelspiels verteilen = 2 M pro Nadel.

3 Runden rechts stricken. Anschließend nach der Strickschrift arbeiten.

Achtung: Bis zur 13. Runde sind keine Zwischenrunden gezeichnet. Das heißt, daß die Maschen so gestrickt werden, wie sie erscheinen. Umschläge rechts stricken.

Ab der 14. Runde sind auch die Zwischenrunden gezeichnet.

Nach Beendigung der 33. Runde mit der Häkelnadel immer 2 Maschen zusammen abhäkeln, 5 Luftmaschen für den Luftmaschenbogen, 2 Maschen zusammen abhäkeln, 5 Luftmaschen usw.

Anleitung Deckchen Psychedelic
Anleitung Deckchen Psychedelic

Deckchen „Kleine Brosche“

Hier kommt eine ausführliche Anleitung für ein ganz besonderes Deckchen. Besonders deshalb, weil es meine erste EIGENE Anleitung ist!
Wenn Jemand diese Anleitung benutzt oder weitergibt, dann darf er/sie es tun, ABER bitte teilt es mir mit.
Es stecken wirklich STUNDEN Kleinstarbeit darin und ich wüsste schon gerne, wenn es Jemanden gibt, der sich dafür interessiert. Ich hoffe, Ihr versteht das und handelt dementsprechend. Würde ich fair finden.
Also…….los geht es……SO wird das Deckchen am Ende aussehen (je nach Nadelstärke und Wolle differiert das Endbild natürlich). Ich selbst habe mit Nadelstärke 2 und dünner Baumwolle gestrickt:

Kleine Brosche
Kleine Brosche

Kleine Brosche

Jetzt die Anleitung und unten drunter nochmals eine ausführliche Anleitung mit Bildern der einzelnen Arbeitsschritte!

Anleitung kleine Brosche
Anleitung kleine Brosche

Anleitung kleine Brosche

Und jetzt Schritt für Schritt:

Zuerst 8 Maschen mit einem Fadenring anschlagen (wie das geht, steht in dem Blog „Der Anfang“), auf 4 Nadeln verteilen, dabei zur Runde schliessen:

Maschenanschlag
Maschenanschlag

Maschenanschlag

Ich empfehle, sehr zeitnah einen Markierungsring auf die erste Nadel zu setzen, damit man immer weiss, wann die neue Runde beginnt (ich nehme Ringe, die ich aus einem Strohhalm geschnitten habe):

Markierung 1. Nadel
Markierung 1. Nadel

Markierung 1. Nadel

Um Fehler möglichst früh zu bemerken, empfehle ich, in den Zwischenrunden immer die Maschen pro Musterrapport zu zählen. So fällt ein Fehler gleich auf und man kann ihn beheben.

Um die Anleitung übersichtlich zu gestalten, markiere ich die Reihen, in denen ich gerade arbeite,  immer mit einem Leuchtstift:

Leuchtstift
Leuchtstift

Leuchtstift

Damit es noch besser zu erkennen ist, decke ich die Reihen, die ich schon gestrickt habe, mit einem gefalteten Blatt Papier zu:

Papier
Papier

Papier

In Reihe 10 habe ich den Faden, der vom Maschenanschlag lose herabhing, ordentlich vernäht und nach jedem Musterrapport einen farbigen Trennring eingesetzt (müssen sich vom Trennring der 1. Nadel natürlich unterschieden):

Reihe 10
Reihe 10

Reihe 10

Mir war es in Reihe 22 möglich, die Maschen vom Nadelspiel auf eine kleine Rundstricknadel (Länge 50 cm) zu übernehmen:

Rundstricknadel
Rundstricknadel

Rundstricknadel

In Reihe 29 wird es ein wenig anspruchsvoller. Bitte in der Anleitung ganz genau lesen und danach arbeiten.

Es sollte dann so aussehen, daß an 2 gegenüberliegenden Seiten die Maschen LOCKER abgekettet sind, auf einer Seite 29 Maschen stillgelegt und auf der gegenüberliegenden Seite auf der Stricknadel sind:

Ende rundes Mittelteil
Ende rundes Mittelteil

Ende rundes Mittelteil

Jetzt wird an das Ende mit den Maschen auf der Stricknadel die Strickschrift „Teil B“ gearbeitet. Die letzten 3 Maschen werden mit einem doppelten Überzug (Erklärung in der Strickschrift oben) abgestrickt.

Es sollte jetzt ungefähr so aussehen:

Das 1. Mal Teil B gestrickt
Das 1. Mal Teil B gestrickt

Das 1. Mal Teil B gestrickt

Jetzt die stillgelegten Maschen auf eine Stricknadel übernehmen und ein 2. Mal die Strickschrift „Teil B“ stricken. Dieses Mal die letzte Masche auf der Nadel lassen:

Masche auf der Nadel lassen
Masche auf der Nadel lassen

Masche auf der Nadel lassen

Von der Masche aus das ganze Deckchen mit kleinen Luftmaschenbögen à 7 Maschen umhäkeln (in jede 2. Randmasche einstechen und einen Luftmaschenbogen häkeln).

Die Fäden gut vernähen und das Deckchen spannen, mit Sprühstärke stärken. Anschließend gut trocknen lassen.

So sieht das aufgespannt dann ungefähr aus:

Deckchen spannen
Deckchen spannen

Deckchen spannen

Jetzt nur noch trocknen lassen, ggf. bügeln und fertig ist das kleine Schmuckstück!

Maschentrenner-Maschenmarkierer

Maschentrenner
Maschentrenner

Maschentrenner

Unverzichtbar beim Kunststricken: Maschentrenner (Maschenmarkierer, Mustermarkierer, Trennringe…egal, wie man sie nennt). Nach jedem Musterrapport, bei langen Rapporten auch innerhalb, ziehe ich einen Markierer auf die Nadel. So habe ich immer einen guten Überblick, ob ich irgendwo einen Fehler fabriziert habe. Bei mir haben verschiedene Farben verschiedene Bedeutungen. Orange bedeutet z.B. IMMER den Beginn des 1. Rapportes, schwarz das Ende des letzten Rapportes etc.

In der Vergangenheit habe ich immer ringe aus Strohhalmen geschnitten, aber bei denen passiert es leider häufig, dass sie um 1-2 Maschen verrutschen und man immer wieder ihre Platzierung korrigieren muss. Besser sind als Maschentrenner mit kleinen Anhängseln, die nicht einfach durch die Maschen flutschen können.

Hier eine Anleitung, wie man sich in wenigen Minuten selbst kleine Maschentrenner häkelt.

Der Materialeinsatz beträgt:

  • 1 Häkelnadel
  • 1 Perle
  • ein wenig Wolle

Maschentrenner 01

Man beginnt, indem man eine Schlaufe in den Faden knotet:

Maschentrenner 02

Jetzt die Häkelnadel in die Schlaufe stecken, Schlaufe festziehen und die Perle auf die Häkelnadel setzen:

Maschentrenner 03

Nun den Faden durch die Perle ziehen und diese dabei von der Nadel gleiten lassen. Man hat jetzt 2 Maschen auf der Häkelnadel:

Maschentrenner 04

Den Faden durch die beiden Maschen holen, damit sich nur noch eine Masche auf der Häkelnadel befindet:

Maschentrenner 05

11 Luftmaschen häkeln:

Maschentrenner 06

Die Nadel durch die ersten beiden Maschen dicht über der Perle führen:

Maschentrenner 07

Den Faden durch die beiden Maschen ziehen (man hat jetzt wieder 2 Maschen auf der Häkelnadel):

Maschentrenner 08

Den Faden durch die beiden Maschen holen und als Schlaufe langziehen. Die Häkelnadel aus der Schlaufen nehmen:

Maschentrenner 09

Die Schlaufe durchschneiden, und das Fadenende, welches zum Wollknäuel führt, herausziehen. Jetzt hat man 2 lose Fadenenden:

Maschentrenner 10
Maschentrenner 10

Die Fadenenden miteinander fest verknoten und abschneiden oder vernähen. Jetzt hat man einen kleinen, niedlichen Maschentrenner:

Maschentrenner 11

Wer sich dann gerade im Häkelwahn befindet, der kann ja schnell ein paar andersfarbige Teilchen häkeln:

Maschentrenner 12

Schreibe einen Kommentar