Sicherungsfaden – Lebenslinie

Posted on Posted in Anleitungen

Unverzichtbar…der Sicherungsfaden, auch Lebenslinie genannt.

Sinn des Fadens ist es, eine Reihe zu sichern, an der die Arbeit wieder auf die Nadeln genommen werden kann, ohne dass man eine Masche verliert. Wenn ein Stück der Arbeit wieder aufgetrennt werden muss, dann kann man genau bis zu dem Sicherungsfaden aufribbeln und die Maschen dann dort sicher wieder aufnehmen. Gerade bei Lockmuster ist es sonst so gut wie unmöglich, Maschen wieder aufzunehmen. Der Sicherungsfaden wird nach Beendung der Arbeit einfach wieder herausgezogen.

Eine ganz einfache Art zeige ich hier:

Einen reichlich langen Faden in einer möglichst kontrastreichen Farbe in eine dicke Stopfnadel einfädeln.

Mit der Nadel einfach durch JEDE Masche auf der Nadel gehen,

Sicherungsfaden Anfang
Sicherungsfaden Anfang

den Faden durch die Maschen ziehen so dass man später den Faden durch  ALLE Maschen gezogen hat.

Sicherungsfaden 02
Sicherungsfaden 02

Die beiden Enden des Fadens miteinander verknoten, so dass er nicht wieder herausrutschen kann.

Jetzt ganz normal weiterstricken, den Faden NICHT mitstricken.

Ein paar Reihen später sieht es dann so aus:

Sicherungsfaden 03
Sicherungsfaden 03

Wenn die Arbeit beendet ist, kann man den Faden einfach wieder herausziehen.

Schreibe einen Kommentar